Noch alles dicht? Prüfen Sie es mit qualitativen Geräten

Noch alles dicht? Prüfen Sie es mit qualitativen Geräten

Alles Dicht? Diese zwei Worte stellen sich im Alltag an vielen Stellen. Und diese zwei Worte sind nicht unwichtig, stehe diese doch in enger Verbindung mit Sicherheit zum Beispiel. Man muss hier nur an eine Gasleitung und damit verbundene Anschlüsse denken, besteht hier keine Dichtigkeit, kann dieses schlimme Folgen haben.

Prüfen der Dichtigkeit

Die Dichtigkeit ist das A und O, bei einer Vielzahl an Leitungen. Ein Beispiel wie wichtig die Dichtigkeit ist, wurde am Beispiel einer Gasleitung deutlich. Gerade wenn Arbeiten an einer Gasleitung vorgenommen werden, wie zum Beispiel an einem Anschluss, so muss hier im Anschluss geprüft werden, ob diese auch tatsächlich dicht ist. Wäre das nämlich nicht der Fall, so würde hier die Gefahr einer Explosion bestehen. Das gilt es natürlich zu vermeiden, ob ein Leck vorhanden ist, kann man mittels einem Leckdetektor prüfen. Ein Leckdetektor ist nichts anderes, wie ein kleines Messgerät. Dieses Messgerät ist so beschaffen, dass man relativ leicht einen eventuell vorhandenen Ausstrom von Gas zum Beispiel feststellen kann. Je nach Modell wird das Messergebnis unterschiedlich deutlich. So gibt es hier Messgeräte, bei denen wir das Vorhandensein von Gas ausschließlich mittels einem Warnton deutlich. Es gibt aber Messgeräte, bei denen wird ein festgestelltes Leck nicht nur durch einen Warnton deutlich, sondern auch mittels einer Messanzeige. Dieser Messanzeige kann man dann entnehmen, wie hoch zum Beispiel die Konzentration ist. Eine solche Anzeige ist nicht unwichtig, da man anhand vom Wert der Konzentration natürlich erkennen kann, wie groß das Leck sein muss. Damit man auch gut in Ecken oder in enge Bereiche bei der Prüfung der Dichtigkeit kommen kann, ist ein solches Messgerät, ein Detektor mit einer langen Prüfsonde ausgestattet, die man in der Regel flexibel verstellen kann.

Handhabung ist einfach

Leckdetektoren zeichnen sich durch eine einfache Handhabung aus. Das fängt hierbei schon bei der Größe an. Damit man diese leicht mitführen kann, sind sie bei der Größe und dem Gewicht so beschaffen, dass das möglich ist. Wobei es je nach Modell hinsichtlich Größe und Gewicht durchaus auch Unterschiede geben kann. Bei der Bedienung von Leckdetektoren kann man nichts falsch machen, da man diese nur einschalten muss. Der Rest, den ganzen Prüfvorgang übernimmt das Gerät selber. Hinsichtlich einem Leckdetektor sei noch zu erwähnen, dass es diese in vielfältiger Weise gibt. So gibt es hier nicht nur Leckdetektoren, mit denen man Gas feststellen kann, sondern auch andere Stoffe. Man denke hier an Kohlenmonoxid und zahlreiche weitere Gase. Wobei es natürlich auch Detektoren gibt, mit denen man zum Beispiels Lecks beim Vakuum feststellen kann. Teilweise gibt es auch Leckdetektoren, mit denen man mehrere Gase zum Beispiel auf einmal messen und feststellen kann.

Weiteres erfahren Sie auf folgenden Seiten: