Kaffeetechnik – Worauf es beim Kauf ankommt!

Kaffeetechnik – Worauf es beim Kauf ankommt!

Der Brühdruck sollte um die 10 bar betragen um guten Kaffee in die Tasse zu bekommen. Dasselbe gilt auch bei einer Espresso Maschine. Qualitativ hochwertige Maschinen für die Zubereitung von Espresso besitzen eine Pumpe die Wasser erhitzt. Allerdings darf die Wassertemperatur nicht mehr als 90 °C betragen, ansonsten verbrennt der Espresso. Die Durchlaufzeit sollte ca. 30 Sekunden betragen, sind diese Eigenschaften vorhanden steht einer wohl bekömmlichen Tasse Espresso nichts im Wege. Qualitativ gute Maschinen Kosten etwa 200 EUR und besitzen bei richtiger Anwendung und guter Pflege eine lange Lebensdauer.

Lebensdauer qualitativ guter Espresso-und Kaffeemaschinen

Geräte zur Zubereitung von Kaffee und Espresso halten bestenfalls mehrere Jahrzehnte. Langfristig gesehen zahlt sich ein höherer Preis aus, denn die Technik und die verarbeiteten Werkstoffe zählen und sorgen gute Qualität. Eine gute und preiswerte Alternative zu hochwertigen Espressomaschinen sind Espressokocher. Diese sind ab ca. 100 EUR aufwärts erhältlich, sorgen für schnelle Zubereitung und sorgen ebenfalls für guten und würzigen Geschmack des Espresso.

Hier wird im unteren Bereich Wasser eingefüllt, obendrauf kommt ein Sieb mit gemahlenen Espresso, abschließend wird die Espressokanne darauf geschraubt. Während des Kochens wird der fertig gekochte Espresso in die obere Kanne befördert. Auch diese Vorgehensweise zaubert erlesenen und würzig schmeckenden Espresso in die Tasse. Ein Espressokocher ist klein von Format und leicht an Gewicht und kann überall flexibel verwendet werden. Ideal für Urlaubsreisen oder wenn zum Kaffee trinken nur wenig Zeit bleibt.

Schau mal bei poccino.de nach einer Espresso Maschinen und entdecke tolle Angebote!

Espresso gesünder als normaler Filterkaffee?

Der schwarze Wachmacher aus Italien ist mittlerweile das meistgetrunkene koffeinhaltige Getränk weltweit. Der langweilig wirkende Filterkaffee hat an Bedeutung verloren. Espresso ist außerdem gesünder und schmeckt auch besser.

Das hat vor allem damit zu tun, dass die Kontaktzeit zwischen Espresso und Wasser wesentlich kürzer ist. Bei dieser Vorgehensweise unterliegen die Bohnen auch einer längeren Laufzeit. Giftstoffe entweichen, was bei Filterkaffee nicht der Fall ist. Espresso wird aus denselben Bohnen hergestellt wie Filterkaffee.

Fazit: Beim Kauf einer Espresso Maschine sollte nicht der Preis die wichtigste Rolle spielen, vor allem Qualität ist wichtig. Nur hochwertige Geräte arbeiten mit richtigem Druck und optimaler Temperatur damit qualitativ und vorzüglich schmeckender Espresso in der Tasse landet.

Espresso besteht meistens aus einer Mischung Arabica- und Robusta-Bohnen. Während Arabica für das Aroma zuständig ist, besitzt Robusta einen hohen Anteil an Koffein. Espresso schmeckt am allerbesten wenn kurz vor der Zubereitung die Bohnen gemahlen werden. Dadurch ist stets frischer Espresso vorhanden. In Regionen wo hohe Luftfeuchtigkeit vorherrscht sollte Espresso immer grob gemahlen werden, da er ansonsten zusammenklebt. In trockenen Zonen dagegen fein mahlen. Für eine kräftige und würzig schmeckende Tasse sollten 7 Gramm Espresso zugeführt werden.