Schaumsprüher: Schnelle und effiziente Reinigung des Pkws

Schaumsprüher: Schnelle und effiziente Reinigung des Pkws

Mit dem Schaumsprüher hat Schmutz keine Chance. Bei der Autowäsche stellt er somit einen wichtigen und sinnvollen Begleiter dar, der eine schnelle und effiziente Reinigung des Autos ermöglicht. Mit ihm wird das Reinigungsmittel in Form von Schaum aufgetragen und kann dadurch seine volle Wirkung entfalten. Das macht die Arbeit nicht nur einfacher, sondern sorgt außerdem für ein optimales Ergebnis.

Schaumsprüher: Eine einfache Funktionsweise für ein optimales Ergebnis

Obwohl das Reinigungsmittel auch direkt auf das Auto aufgetragen werden kann, wird die Autowäsche durch den Einsatz von Schaumsprühern optimiert. Das liegt daran, dass die Kontaktzeit des Reinigungsmittels steigt und es seine Reinigungswirkung auf diese Weise besser entfalten kann. Dabei zeigt sich der Schaum meist als dicke Schaumdecke, die an der Oberfläche anhaftet. So lassen sich auch hartnäckige Verschmutzungen entfernen. Die Funktion des Gerätes ist dabei ausgesprochen simpel. Für den Einsatz wird folgendermaßen vorgegangen:

  • Schaumerzeuger wird in den Behälter gefüllt. Dabei kann es sich um Shampoo, Snow Foam oder Ähnliches handeln.
  • Die entsprechende Menge an Wasser wird hinzugefügt. Dabei ist es wichtig, die Herstellervorgaben zum richtigen Mischverhältnis zu beachten.
  • Anschließend werden die beiden Komponenten miteinander vermengt. Idealerweise sollte die Füllmenge maximal 2/3 des Behältervolumens betragen.
  • Mit der Handpumpe wird Druck aufgebaut. Dazu wird Luft in den Behälter gepumpt, was mithilfe der Handpumpe geschieht.

Schaumsprüher: Darauf sollte beim Kauf geachtet werden

Damit der Schaumsprüher möglichst langfristig eingesetzt werden kann, sollte auf eine qualitativ hochwertige Verarbeitung geachtet werden. Allerdings gibt es weitere Punkte, die für die Effizienz des Gerätes ausschlaggebend sind.

  • Das Fassungsvermögen: Darüber, wie groß das Fassungsvermögen sein muss, entscheidet die Größe des Fahrzeugs. Während für einen Smart weniger Reinigungsmittel benötigt wird, verbraucht ein SUV deutlich mehr. In den meisten Fällen ist ein Fassungsvermögen von maximal zwei Litern jedoch ausreichend für Pkws. Dabei gilt zu beachten: Je größer das Fassungsvermögen, desto öfter muss gepumpt werden.
  • Die Handpumpe: Die Handpumpe ist ausschlaggebend dafür, wie lange gepumpt werden muss, bis der benötigte Druck aufgebaut ist. Idealerweise muss nicht allzu oft gepumpt werden, damit der Schaumsprüher einfach zu handhaben ist. Sie sollte dabei stabil sein und gut aufsitzen.
  • Der Sprühkopf: Der Sprühkopf reguliert die Menge an Schaum, die austreten kann. Der Sprühkopf trägt also Sorge dafür, dass der Schaum gleichmäßig austreten und sich flächenförmig verteilen kann, ohne dabei zu tropfen. Manche Modelle verfügen über einen Filzeinsatz, der die Schaumbildung begünstigt.
  • Das Überdruckventil: Manche Modelle verfügen außerdem über ein Überdruckventil. Mit ihm kann der Druck innerhalb des Tanks reguliert werden. Bei zu hohem Druck wird dieser durch das Ventil abgeleitet, damit eine sichere Handhabung möglich ist. Deshalb ist es sinnvoll, dass dieses Element integriert ist.

Schaumsprüher: Das Sprühbildverhalten ist entscheidend

Für den optimalen Einsatz des Sprühers ist es notwendig, das Seitenstrahlverhalten so gering wie möglich zu halten. Diese Seitenstrahlen bilden sich dabei erst im Laufe der Anwendung, vorausgesetzt das Mischverhältnis von Reinigungsmittel und Wasser stimmt. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass dieses Verhalten erst dann auftritt, wenn der Druck nachgelassen hat. Solange er hingegen über ausreichend Druck verfügt, kann der Schaum mit dem notwendigen Druck und mit ausreichend Geschwindigkeit durch den Sprühkopf gepresst werden.

Dennoch sollte das Sprühbildverhalten möglichst konstant bleiben, damit bei der Reinigung des Autos sämtliche Flächen gleichmäßig mit dem Schaum bedeckt werden können. Um dem vorzubeugen, ist eine sorgfältige Abstimmung von Reinigungsmittel und Wasser notwendig. Gleichzeitig muss die Mischung auf das Gerät, den Tank und die Druckluftreserven abgestimmt sein. In der Regel ist dazu ein wenig Übung erforderlich, damit der Schaumsprüher effektiv genutzt werden kann.

Wie wird der Schaumsprüher eingesetzt?

In der Flasche des Schaumsprühers wird das Reinigungsmittel mit Wasser vermischt. Außerdem kann pH-neutraler Snow Foam hinzugegeben werden. Um die richtige Konsistenz zu erzielen, ist es dabei wichtig, sich an die Vorgaben des Herstellers zu halten.

Wie viel Druck erzeugt der Schaumsprüher?

Die meisten Schaumsprüher verfügen über drei bar als maximalen Betriebsdruck. Dieser reicht aus, um die benötigte Menge an Schneeschaum zu erzeugen. So lässt sich das Reinigungsmittel gleichmäßig und in ausreichender Menge aufsprühen.

Warum sollte der Schaumsprüher über ein Überdruckventil verfügen?

Das Überdruckventil sorgt dafür, dass im Tank des Schaumsprühers nicht zu viel Druck aufgebaut wird. Denn ist der Druck zu hoch, kann er somit Luft abgelassen werden. Das bietet zusätzlichen Schutz für den Tank und ermöglicht einen langen Einsatz.

Lesen Sie auch: